BDP-Pressemitteilungen

Pressemitteilung: Freie Berufe gemeinsam stärken

BDP-Pressemitteilungen, Startseite Mittwoch, 06. November 2013

Der Bundesverband Deutscher Pathologen hat beschlossen, die Mitgliedschaft im Bundesverband der Freien Berufe (BFB) zu beantragen. Der Präsident des Bundesverbandes Deutscher Pathologen, Prof. Dr. Werner Schlake, versteht die...[mehr]


Pressemitteilung: Britisches NICE empfiehlt neuen Test zur Behandlungsentscheidung bei Brustkrebs Deutsche GKV in der Verweigerungsschleife

BDP-Pressemitteilungen, Startseite Dienstag, 29. Oktober 2013

Am 24. September hat das britische National Institute for Health and Care Excellence (NICE) empfohlen, den britischen Versicherten einen Genexpressionstest zur Verfügung zu stellen. Ein solcher Test gibt den behandelnden Ärzten...[mehr]


3. Medizinische Versorgung: Pathologen schildern Existenznöte

BDP-Pressemitteilungen, Bedarfsplanung Montag, 22. April 2013

Seit 1. Januar 2013 wird die Fachgruppe der Pathologen gemäß der neu gefassten Bedarfsplanungs-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) beplant. [mehr]


„Deutsche Pathologietage Berlin“ kündigen sich an

BDP-Pressemitteilungen Dienstag, 18. Dezember 2012

2013 findet der 13. Bundeskongress Pathologie Berlin gemeinsam mit den Histologie-Morphologie-Tagen des Dachverbandes der Technologen/-innen und Analytiker/-innen in der Medizin (dvta) statt. [mehr]


Profunde Unkenntnis des G-BA zum Thema Pathologie

BDP-Pressemitteilungen Mittwoch, 14. November 2012

Offener Brief an Josef Hecken, unparteiischer Vorsitzender des G-BA [mehr]


Bedarfsplanung bremst Tumormedizin aus

BDP-Pressemitteilungen Freitag, 26. Oktober 2012

Sehr geehrte Mitglieder, der Bundesverband Deutscher Pathologen fordert mit Nachdruck, die Pathologie aus der Bedarfsplanung herauszunehmen. Die üblichen Mittel der Bedarfsplanung werden dem ganzheitlichen und...[mehr]


Pathologen wehren sich gegen Bedarfsplanung

BDP-Pressemitteilungen Donnerstag, 06. September 2012

Der Bundesverband Deutscher Pathologen lehnt die Bedarfsplanung, die der G-BA heute beschließen soll, für sein Fachgebiet als ungeeignetes Mittel im Sinne der Versorgungsplanung ab. [mehr]


Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Um diese Website vollumfänglich nutzen zu können, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.
Schließen