Aktuelle Meldungen STARTSEITE

eBV-aktuell VA 06, 16. Bundeskongress Pathologie Berlin, 07.10. – 09.10.2016

Startseite, 16. Bundeskongress Pathologie, eBV-aktuell Donnerstag, 08. September 2016


Sehr geehrte Mitglieder,

wir stellen Ihnen die Veranstaltungen des 16. Bundeskongresses Pathologie Berlin im Einzelnen vor. Buchen Sie am besten gleich über das beigefügte Anmeldeformular oder über http://www.bundeskongress-pathologie.de.

Heute:

VA 06:           „Streitgespräch - Molekularpathologie: Was wollen die Kassen?“

Sonntag, 09.10.2016, 09:30 – 11:00 Uhr

 

Ganz unvermeidlich betrifft das Verhältnis von „Zentrum“ und „Versorgung“ jeden einzelnen Pathologen, gleich, ob das Institut, in dem er arbeitet, groß oder klein ist. Der Probespeer, den z.B. die AOK gleich nach dem Inkrafttreten des EBM in die Versorgungslandschaft geworfen hat, heißt n = 1, also EIN diagnostischer Versorger für EINE Entität für ambulante und stationäre Patienten! Ein Direktvertrag für die BRCA-Diagnostik wurde unter Umgehung des EBM europaweit ausgeschrieben und an den Billigstanbieter vergeben. Den  Zuschlag erhielt ein Laboratoriumsmediziner in Kaiserslautern zu einem unbekannten Preis. Das hat die Potenz, die Versorgungslandschaft „aufzumischen“, insbesondere, wenn der Speer nicht nur auf einen kleinen Bereich zielt, sondern wenn diese Philosophie auch auf die Massenentitäten trifft. Es kann hier um die Entscheidung gehen, wie große Bereiche der Pathologie morgen organisiert werden. Denn diese Auffassung von Versorgung stellt nicht mehr ab auf die bisherige Verbindungen zwischen Ihnen als DiagnostikerInnen und Ihren therapeutisch tätigen KollegInnen im Team am Ort oder in der Region. Auch die Laboratoriumsmedizin und die Humangenetik stehen vor der Notwendigkeit der Einschätzung solcher Strategien. Was hier heute geübt wird, kann morgen Routine für andere Entitäten werden. Ist das falsch und wenn ja, was kann man dagegen tun? Kann die unbestreitbar versorgungsverbessernde Funktion der Tumorboards erhalten werden, wenn die Diagnostik nicht mehr ihr integraler Teil ist? Wie könnte man, vielleicht sogar mit den Kassen, ein sinnvolles „Setting“ für die Diagnostik etablieren? Das sind die Fragen, die Gegenstand des Streitgesprächs mit Vertretern der Laboratoriumsmedizin und der AOK sind. Beide haben sich liebenswürdigerweise dazu bereit erklärt, ihre Vorstellungen zu erläutern, z.B. bei der Konstruktion von Versorgungsdirektverträgen. 

 

Eine Übersicht zu den bislang vorgestellten einzelnen Veranstaltungen finden Sie nachfolgend:

VA 04 A+B, Zentrum - Versorgung, A: Zentrale Diagnostik-Dezentrale Therapie; B: Ärztliche Kooperationen

 

Sonderkonditionen:

1.   Deutsche Bahn: Beispielsweise für 99,00 EUR Hin- und Rückfahrt aus ganz Deutschland, 2 Klasse. Buchungsmöglichkeiten und weitere Informationen finden Sie HIER.

2.   Hotel Maritim proArte Berlin: Der Buchungscode für die Zimmerbuchung ist: DR061016.

Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Um diese Website vollumfänglich nutzen zu können, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.
Schließen